Neu im Regal: Knausgård, Lenz, Schröder

Die vergangene Buchwoche war geprägt von einigen überaus interessanten Neuerscheinungen verschiedener Genres, von denen ich drei Bücher kurz vorstellen möchte.

Karl Ove Knausgard - Träumen

(c) Luchterhand Literaturverlag

Es gibt derzeit wohl keinen Autor, der aus teils banalem Alltagsgeschehen ohne viele Höhepunkte ein derart geniales Werk komponiert, wie der Norweger Karl Ove Knausgård, „die größte Sensation in der Literatur seit langer, langer Zeit“ (Hamburger Abendblatt). Nun erschien der fünfte seiner sechs Bände umfassenden Min Kamp-Reihe: Träumen, der aus Autorensicht vielleicht interessanteste Band, befasst sich Knausgård hierin mit seiner Studentenzeit in der Bergener Akademie für Schreibkünste und seinem Willen, Schriftsteller zu werden. Weiterlesen

Werbeanzeigen