Anderen eine Lesefreude bereiten

blogger2015Anlässlich des Welttages des Buches, der alljährlich am 23. April das gedruckte Wort würdigt, veranstaltete die Stiftung Lesen regelmäßig die Aktion Lesefreude. Hierbei sollte anderen Menschen, insbesondere Kindern, die Freude am Lesen vermittelt und mit ihnen geteilt werden. Egal ob Freunden, Verwandten oder unbekannten Menschen, die sich womöglich keine Bücher leisten können, konnten auf diesem Weg Bücher geschenkt werden. Als die Stiftung ihre Aktion aussetzte, sind kurzerhand zwei Bloggerinnen eingesprungen und haben Blogger schenken Lesefreude ins Leben gerufen. Hier wird seit kurzem schon zum vierten Mal aufgerufen, anderen Menschen wieder eine Lesefreude zu bereiten. In diesem Jahr soll der Rahmen zugleich etwas weiter gesteckt werden: Es müssen nicht zwingend Bücher verschenkt werden, alternativ sind auch andere Aktionen, wie ein Vorlesetag oder ein Schreibwettbewerb, gerne gesehen. Mitmachen ist ganz einfach: eine kreative Idee, unter bloggerschenkenlesefreude.de anmelden und am Welttag des Buches die Aktion durchführen.

Weitere Themen der vergangenen Woche in der Rückblende:

Darf Compact auf der Leipziger Buchmesse ausstellen? No Compact forderte: „Rassistische, nationalistische und antisemitische Propaganda gehört nicht auf eine internationale Veranstaltung wie die Leipziger Buchmesse.“ Hierauf antworteten wiederum die Veranstalter: „Leipziger Buchmesse zum Offenen Brief von NoCompact“

„Texte gegen das dümmliche Mantra. Den Diskurs nicht abklingen lassen: Dafür sorgt eine Reihe an Büchern über Flüchtlinge – und deren Geschichten“ (Der Standard)

Orbanism Space

Judith Holofernes gehört auch zu der neuen Generation. Sie besticht mit Tierlyrik. (c) Leander Wattig, via Wikimedia Commons

„Pfaueninsel: Junge deutsche Dichter werden auf einmal gefeiert und geehrt. Das bereitet ihnen nicht nur Freude. Über die Renaissance der Lyrik in Zeiten des Gelabers.“ (Süddeutsche Zeitung)

Der Verein litprom – Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika lobt wieder den Literaturpreis LiBeraturpreis aus. In diesem Jahr findet hierzu eine öffentliche Abstimmung statt: „Welche Autorin bekommt den LiBeraturpreis 2016?“ (Litprom)

„Festival für junge Literatur: Schon zum sechzehnten Mal finden die Wortspiele. Internationales Festival für junge Literatur in München (9.−11. März) statt. Das Wiener Pendant folgt vom 31. März bis 1. April“ (boersenblatt.net)

„Über die Spaltung der polnischen Gesellschaft: Im Interview spricht der Dichter und Essayist Adam Zagajewski darüber, wie die nationalkonservative Regierung das Land gestohlen und die Atmosphäre vergiftet hat.“ (Tagesspiegel)

„Eine Lange Nacht des Gabriel García Márquez: ‚Die revolutionäre Pflicht des Schriftstellers ist es, gut zu schreiben'“ (Deutschlandradio Kultur)

„Das Literaturlotto 2016 ist eröffnet: Ulrike Sárkány fragt sich, ob die von Kritikerjurys ausgewählten Gewinner für den normalen Feierabendleser überhaupt noch von Interesse sein können.“ (NDR)

Papego: Einfach mobil weiterlesen! Piper und Libri unterstützen neue App für Wechsel zwischen Buch und digitalem Lesen“ (Piper Verlag)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s