Geburtstag einer Kindheitsheldin

(c) ZDF / Jule Roehr

Das „Literarische Quartett“ geht in seine nächste Runde: Am 11. Dezember gastiert Daniel Cohn-Bendit, früherer Europapolitiker und Moderator des „Literaturclubs“ im Schweizer Fernsehen, bei Volker Weidermann, Christine Westermann und Maxim Biller. Besprochen werden Martin Amis‘ Interessengebiet, Bov Bjergs Auerhaus, Durs Grünbeins Die Jahre im Zoo sowie Jane Gardams Ein untadeliger Mann.

Weitere Themen der vergangenen Woche in der Rückblende:

„70 Jahre Pippi Langstrumpf: Das schwierige Kind und die Schriftstellerin. Mit zwölf schreibt Sara Schwardt der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, weil sie von Pippi Langstrumpf begeistert ist. Daraus entsteht eine Korrespondenz, die man jetzt in Deine Briefe lege ich unter die Matratze nachlesen kann.“ (Deutschlandradio Kultur)

pippi_langkous_in_nederland_1

Inger Nilsson als Pippi Langstrumpf, 1972. (c) Peters, Hans / Anefo

„150 Jahre Alice im Wunderland: Im Wunderland ist auf nichts Verlass: Weiße Rosen werden rot bemalt, man wächst und schrumpft, von einer Katze bleibt nur das Grinsen zurück. Was Lewis Carroll die kleine Alice erleben lässt, fasziniert heute wie vor 150 Jahren.“ (Focus Online)

„Literaturaktion im Rhein-Erft-Kreis: Rafik Schamis Band Eine Hand voller Sterne ist das ‚Buch für die Stadt'“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

„Erzählen, um die Zeit anzuhalten: Peter Kurzeck gestorben“ (Der Tagesspiegel)

„Bloß keine antisemitischen Zerrbilder: In Ich bin Fagin unterzieht der jüdische Zeichner Will Eisner Oliver Twist einer deutlichen Revision. Der Comic liefert die Zwischentöne, die eine Kunstfigur erst lebendig werden lassen.“ (Frankfurter Rundschau)

Bücher-Adoption: Die Regalbretter sind gerammelt voll und biegen sich unter ihrer Last, auf dem Fußboden stapeln sich kunstvoll aufgeschichtete Bücher und auch die Schränke im Zimmer sind mit Druckwaren belegt. Es ist unübersehbar: So geht es mit der Bücher-Sammelwut nicht weiter. Aber auf neuen Lesestoff verzichten? Das ist auch keine Alternative.“ (WAZ)

„Viktoriakarree in Bonn: Bücher der Universität suchen ein Zuhause“ (GA Bonn)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s